07-2017: Alpenüberquerung

10. bis 18. Juli 2017:
Gemeinsam über die Alpen von Hall in Tirol nach Brixen in Südtirol

  • Teilnehmer: 10 – 14 Personen (auch Gäste sind willkommen)
  • Anspruch:
    – erfahrene Bergwanderer
    – Trittsicherheit
    – gute und ausdauernde Kondition für Gehzeiten von bis zu acht Stunden
    – Höhenunterschiede von max. ca. 1500 m im Aufstieg und max. ca. 2000 m im Abstieg sind zu bewältigen
    – meist Wanderwege, im Bereich hoher Pässe teilweise nur Bergpfade
  • Info: Diese Reise wird in Zusammenarbeit mit dem DAV Summit-Club durchgeführt.
  • Kosten:
    – bei 10 TN: 980,00 €
    – bei 12 TN: 940,00 €
    – bei 14 TN: 925,00 €
    – zuzüglich ca. 140,00 € für Bahn und Taxi
  • Im Reisepreis enthalten:
    – An-/Abreise: mit der Bahn, Taxi von St. Andrä nach Brixen
  • Unterkünfte:
    – vier Nächte im DZ in Hotels/Gasthöfen
    – vier Nächte im Mehrbettzimmer in Hütten (Einzelunter­bringung ist nicht möglich)
    – achtmal Halbpension
  • Tourleitung: DAV Summit Club Bergführer
  • Gepäcktransport: Am zweiten Tag übergeben wir unser separat gepacktes Ge­päckstück. An den Tagen, die im Reiseprogramm mit einem „G“ gekennzeichnet sind, steht es zur Verfügung.
  • Transfers: laut Programm mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Seilbahnen: laut Programm
  • Versicherung:  Reiserücktritt-/Abbruch-/Kranken-/Haftpflicht

Aufgrund der begrenzten Hüttenkapazitäten und der großen Nachfrage ist eine Anmeldung nur noch für die Warteliste möglich.

Auskunft: Holger Heitmann, Telefon (04 61) 40 77 25 53

Programm:

10.07.2017: Hinreise mit der Bahn
Begrüßung um 18:00 Uhr im Gasthof in Hall in Tirol im Inntal
Abendessen und Programmbesprechung.

11.07.2017: Lizumer Hütte, 2050 m – Graue Wand, 2594 m
Busfahrt nach Walchen, 1500 m. Hier beginnt der aus­sichtsreiche Zirbenweg zur Hütte. Wer möchte, kann am Nachmittag noch den Gipfel der Grauen Wand besteigen.
Hm ↑ 1100 ↓ 550 Gz 5–6 h

12.07.2017: Geier, 2857 m – Tuxerjoch-Haus, 2313 m
Hinauf zum Pluderling-Sattel, 2743 m, und weiter auf den Gipfel. In ständigem Auf und Ab zum Tagesziel.
Hm ↑ 1150 ↓ 880 Gz 7 h

13.07.2017: Friesenberghaus, 2498 m
Ein kurzes Stück des Gefrorene-Wand-Keeses ist auf dem Weg zur Friesenbergscharte, 2904 m, zu queren. Abstieg über einen versicherten Steig zur Hütte, mit Blick auf den Zillertaler Hauptkamm.
Hm ↑↓ 800 Gz 6 h

14.07.2017: Pfitscherjochhaus, 2246 m
Über den Berliner- und den Neumarkter Höhenweg, vorbei an der Olperer Hütte, in schönster Hochgebirgslandschaft nach Italien.
Hm ↑ 500 ↓ 300 Gz 6 h „G”

15.07.2017: Gliderscharte, 2638 m – Mühlbach im Pustertal, 700 m
Ab­stieg zur Kaseralm, 1739 m, am romantischen Unter­berg­bach entlang zur Gliderscharte. Durch die Duner Klamm hinaus nach Pfunders im gleichnamigen Tal. Fahrt ins Pustertal nach Mühlbach ins Hotel.
Hm ↑ 900 ↓ 2040  Gz 7–8 h „G”

16.07.2017: Lüsen, 981 m
Über den Rücken des Rodenecker Waldes hinunter nach Lüsen. Hotelnächtigung.
Hm ↑ 1000 ↓ 750 Gz 5–6 h „G”

17.07.2017: Brixen, 561 m
Aufstieg zur Plosehütte, 2446 m. Abstieg bis zum Hotel Kreuztal, 2023 m, und mit der Ploseseilbahn nach St. Andrä, einem kleinen Weiler oberhalb von Brixen. Hotel­nächtigung.
Hm ↑ 1500 ↓ 420 Gz 5–6 h „G”

18.07.2017: Rückreise von Brixen nach Flensburg

Die nördlichste Sektion Deutschlands: Kaum Berge, dafür mehr Meer.