Lauf zwischen den Meeren

Rosi Gerlich

26.05.2018: Lauf zwischen den Meeren

Zum vierten Mal hat eine Staffel der DAV-Sektion Flensburg am einzigartigen Lauf zwischen den Meeren von Husum nach Damp teilgenommen. In diesem Jahr sind uns einige Stammläufer abhandengekommen, doch wir hatten das große Glück, mit Thomas einen schnellen Ersatzläufer zu gewinnen und konnten unser Team auch noch durch Andreas und Christian, zwei DAV-Kollegen aus Lübeck, verstärken, die schon vor längerer Zeit den Wunsch geäußert hatten, bei diesem Event dabei sein zu können. Dieses Jahr habe ich auf eine Teilnahme verzichtet und stattdessen die verantwortungsvolle Aufgabe des Begleitfahrzeugfahrens übernommen. Bereits eine Woche vorher habe ich bei Zippels die Startunterlagen abgeholt, nun wurde es spannend.

Am Freitag vor dem Rennen veranstalteten wir die obligatorische Nudelparty im „Ristorante Giuliano“ in Fahrensodde. Hier wurde die Staffeleinteilung besprochen und die Logistik erläutert. Es ist jedes Jahr immer wieder eine große Herausforderung, die Läufer so einzuteilen, dass die Staffelübergabe problemlos möglich ist. Doch Torben hatte wieder einen perfekten Einsatzplan ausgetüftelt, der sich am Ende super bewährt hat. Bestens mit Kohlenhydraten versorgt, freuten wir uns auf den folgenden Tag.

Die ersten drei Etappen von Husum nach Wittbek, von Wittbek nach Hollingstedt und von dort nach Dannewerk absolvierten Uwe, Ingrid und Christian aus Schafflund, da sie nach Husum den kürzesten Anfahrtsweg hatten. In Dannewerk übernahm Thomas den Staffelstab und trug ihn zwei Etappen über Jagel nach Fahrdorf, wo er ihn an Torben übergab, der ihn wiederum in Fleckeby an Aegidius weiterreichte. In Gammelby wartete Christian aus Lübeck auf den Staffelstab und rannte mit ihm nach Gut Hemmelmark, um ihn an Jan zu übergeben, der die  Etappe nach Waabs bewältigte. Die Schlussetappe durfte schließlich Andreas aus Lübeck laufen, der das Ziel nach 8 Stunden, 49 Minuten und 23 Sekunden erreichte. Somit landete unser Team auf dem 193. Platz von 432 Staffeln.

In Damp herrschte der alljährliche Trubel mit tausenden von Läufern in begeisterter Stimmung. Mit Currywürsten und Pommes sowie viel Bier stärkten wir uns von den Strapazen des 13. Laufs zwischen den Meeren, der wieder ein großartiges Erlebnis bei idealem Laufwetter war.

Die nördlichste Sektion Deutschlands: Kaum Berge, dafür mehr Meer.